Spielanleitung


Ein paar Begriffserklärugen zum Thema Bowling:

Bowling:          Kegelspielart mit 10 Kegeln auf einer 18.50 m langen und 1.06 m breiten Bahn mit zwei seitlichen Rinnen. 
Pin: Bezeichnung des Kegels beim Bowling
Ball: Bowling-Kugel mit 3 Grifflöchern für den Daumen, Mittel- und Ringfinger, die eine exakte Führung ermöglichen. Sie hat ein Gewicht von 2,5 kg bis 7,2 kg. Durch die geringen Gewichte können auch Kinder ab 4 Jahren Bowling spielen.
Bumper: Bumper-Bowling ist eine Spielart, die speziell für Kinder entwickelt wurde. Durch pneumatisches Aufstellen der seitlichen Rinnen wird jeder Wurf der Kinder zu einem Treffer und die Freude ist riesengross. Somit werden Geburtstage und andere Familienfeiern auf der Bowlingbahn zu einem Erfolg.
Spiel: Ein Bowlingspiel besteht aus zehn Durchgängen, die Frames genannt werden. Ziel beim Bowling ist, in jedem Frame möglichst alle Pins umzuwerfen.
Frame: Durchgang mit maximal zwei Würfen. Fallen alle Pins beim ersten Wurf, nennt man dies einen "Strike", beim zweiten Wurf einen "Spare".
10. Frame: Erzielt der Spieler im 10. und letzten Frame einen Strike, darf er 2 zusätzliche, bei einem Spare 1 zusätzlichen Wurf abgeben, um die Punktzahl dieses Frames zu bestimmen.
Strike: Abräumen aller Pins im ersten Wurf.
Spare: Abräumen aller Pins im zweiten Wurf des Frames.
Wertung: Für die Darstellung der Ergebnisse auf dem Wertungsblatt, werden neben den Punktzahlen die folgenden Zeichen verwendet: X=Strike; /=Spare; -=Miss; 8=Split; F=Foul, z.Bsp. bei Übertreten der Abgabezone

Pro Frame wird die Anzahl abgeräumter Pins gezählt. Bei einem Spare wird quasi als Bonus zusätzlich die Punktzahl des nächsten Wurfes hinzugezählt, bei einem Strike jene der nächsten beiden Würfe. So sind pro Frame also maximal 30 Punkte erreichbar und pro Spiel somit 300 Punkte. Hobby-Bowler dürfen jedoch bereits auf Ergebnisse über 100 Punkte stolz sein, ab 200 darf man sich zu den Wettkampfsportlern zählen.

Hier geht`s zu einem Beispiel und zu einigen hilfreichen Tipps...